METRAS+

gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Entwicklung und Evaluierung eines meteorologischen Modellsystems zur Folgenabschätzung von Umwelteingriffen auf Klima und Luftqualität

Laufzeit: 2000 - 2001

Kooperationspartner:
Universität Hamburg, Meteorologisches Institut

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines meteorologischen Programmpakets (Arbeitsname METRAS+), welches das Erkennen und Beurteilen der Wirkung von Umwelteingriffen auf klimatische und lufthygienische Variablen ermöglicht. Besondere Schwerpunkte des Projektes stellen die Erfüllung geplanter nationaler (und ggf. europäischer) Qualitätsnormen sowie die Schaffung eines kostengünstigen und einfach anwendbaren Planungsinstruments dar, das auch kleine und mittelständische Beratungsunternehmen und Behörden in die Lage versetzt, komplexe Fragestellungen im umweltrelevanten Bereich Klima / Lufthygiene zu bearbeiten. Bisher existieren entsprechende Planungsinstrumente überwiegend im wissenschaftlichen Bereich. Sie sind zudem kaum qualitätsgesichert und werden u.a. aus wirtschaftlichen Erwägungen nur in Ausnahmefällen eingesetzt.

METRAS+ wird auf dem bereits heute allgemein verfügbaren mesoskaligen atmosphärischen Modell METRAS PC aufbauen. Es wird neben einer erweiterten und überarbeiteten Version dieses Modells auch aus Modulen zur Evaluierung (Qualitätssicherung) sowie zur einfachen Aufbereitung kostengünstig verfügbarer Eingabedaten (Topographiedaten) für Modelluntersuchungen bestehen. Das gesamte Programmpaket wird unter einer einheitlichen Windowsoberfläche auf PCs lauffähig und anwenderfreundlich gestaltet sein.

Sämtliche Rechte und der Vertrieb von METRAS PC / METRAS+ liegen beim Meteorologischen Institut der Universität Hamburg. Anfragen richten Sie bitte ausschließlich an das Meteorologische Institut, Frau Dr. Schlünzen.

Sie können sich den Abschlussbericht als pdf-Dokument (Teil 1 + Teil 2) herunter laden.